Read Die Gesellschaft der Individuen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) by Michael Schröter Online

die-gesellschaft-der-individuen-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft

ber den Autor und weitere MitwirkendeNorbert Elias 1897 1990 wurde am 22 Juni 1897 in Breslau geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte und nach dem 1 Weltkrieg Medizin und Philosophie studierte Er promovierte bei Richard H nigswald, wechselte bald zur Soziologie und wurde inoffizieller Assistent bei Karl Mannheim 1933 floh er aus Deutschland ber Paris nach England Von 1954 bis 1962 war er Dozent f r Soziologie an der Universit t von Leicester, ab 1965 nahm er verschiedene Gastprofessuren unter anderem in Deutschland wahr gr ere Anerkennung setzte hier aber erst mit der breiten Rezeption von ber den Proze der Zivilisation ein 1977 erhielt er den Theodor W Adorno Preis der Stadt Frankfurt am Main Ab 1984 lie er sich dauerhaft in Amsterdam nieder, wo er am 1 August 1990 starb....

Title : Die Gesellschaft der Individuen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Author :
Rating :
ISBN : 3518285742
ISBN13 : 978-3518285749
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage 9 26 November 1991
Number of Pages : 320 Seiten
File Size : 691 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Gesellschaft der Individuen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) Reviews

  • R. K.
    2018-12-03 19:42

    für jeden Soziologen ein Muss, und für jeden Laien ein Lesevergnügen. Elias schreibt einen wunderbaren, sehr lesbaren Stil, bei Soziologen leider eine Seltenheit.

  • None
    2018-12-12 19:39

    Etwa 90% aller Menschen in unserer Gesellschaft sehen sich fälschlicher Weise als "Homo Clausus"- also als ein verschlossener, von anderen Menschen getrennter Mensch! An der Universität Hannover beschäftige ich mich nun seit einger Zeit ausgiebig mit dem Menschenwissenschaftler Norbert Elias. Wie kein anderer Soziologe versteht er es, am realitätsangemessensten menschliche Figurationen und Interdependenzen zu veranschaulichen. Wie oft sehen wir uns hilflos den Zwängen der Gesellschaft ausgesetzt ohne zu wissen, warum sich alle so verhalten, wie sie es tun und wir gewinnen den Eindruck, dass wir ohnehin nichts daran ändern können! Ein Umdenken ist gefragt. Menschliches Leben ist nicht systematisch sondern ein Prozeß und nicht einzelne Personen bestimmen was geschieht, sondern das, was dabei herauskommt, wenn alle sich so verhalten, wie sie sich gegenseitig zwingen, es zu tun. Mehr Einsicht in diese Zwänge bedeutet Mythen zu entlarven, mehr Freiheit zu gewinnen und dieses bedeutet auch ein "sich-öffnen" zu anderen Menschen, weil man versteht, dass die Selbstwänge, die sich "in einem" befinden, aus verinnerlichten Fremdzwängen hervorgegangen sind. Dieser Umdenkprozeß führt dazu, dass der Leser während er Seite um Seite liesst, sich immer weiter von dem realitätsunangemessenen Selbstbild des "Homo Clausus" entfernt, weil ihm die Zusammenhänge klar werden und er erkennt, dass man garnicht so "besonders" ist. Diese Erkenntnis ist paradoxer Weise als positiv zu werten, auch wenn unsere Gesellschaft (Wir alle sind ein Teil von ihr und das eine existiert nicht ohne das andere!) den Individualismus hochleben lässt, ohne die Schattenseiten zu bedenken. Lediglich ein Stern nehme ich dem Buch weg, weil es eben sehr wissenschaftlich geschrieben ist und es etwas dauert, bis man sich eingelesen hat, um wirklich etwas zu verstehen. Es empfiehlt sich, vorher Norbert Elias "Was ist Soziologie" und/oder andere Werke gelesen zu haben - am besten ist es natürlich, man belegt zusätzlich ein Seminar!