Read Gefrorener Schrei: Roman (Mordkommission Dublin) by Tana French Online

gefrorener-schrei-roman-mordkommission-dublin

Treffen Sie bei Tana French nur eine Annahme Alle Ihre Annahmen sind falsch New York TimesEin Fall so dicht wie der Nebel ber DublinDie Kollegen in der Dubliner Mordkommission machen der eigenwilligen Antoinette Conway das Leben zur H lle Nur ihr Partner Stephen Moran h lt noch zu ihr Als eine junge Frau zu Hause tot aufgefunden wird, sieht alles nach einer schnell aufzukl renden Beziehungstat aus Aber warum hat dann jemand aus der Mordkommission ein Interesse, die Ermittlungen zu behindern Soll Antoinette endg ltig aus dem Dezernat fliegen Wei au er ihr und Stephen noch jemand, dass sie das Opfer schon einmal gesehen hat Immer tiefer geraten Ermittler, Verd chtige und Zeugen in einen gef hrlichen Vernehmungskreisel Messerscharf, fesselnd, sprachlich au ergew hnlich und atmosph risch eindringlich Harlan Coben...

Title : Gefrorener Schrei: Roman (Mordkommission Dublin)
Author :
Rating :
ISBN : 3651024474
ISBN13 : 978-3651024472
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : FISCHER Scherz Auflage 1 29 Dezember 2016
Number of Pages : 561 Pages
File Size : 761 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gefrorener Schrei: Roman (Mordkommission Dublin) Reviews

  • physiker09
    2018-11-25 04:53

    Im Prinzip solide geschrieben, die Hauptfigur (in der Buchreihe steht immer eine andere Person der Dubliner Polizei im Fokus) ist meiner Meinung sehr sympathisch, der Fall allerdings ziemlich unspektakulär, zumindest entwickelt er sich mit der Zeit in diese Richtung. Auch das Ende war relativ unbefriedigend, da hatte ich irgendwie noch auf einen größeren Knall (oder überhaupt einen) gehofft.Kann man lesen, aber man sollte jetzt keine wahnsinnig spannende Geschichte erwarten.

  • John Corey
    2018-12-03 12:08

    Leider kann Tana Frenchs neuer Kriminalroman (wie auch sein Vorgänger "Geheimer Ort") nicht mit dem Spannungsbogen der ersten vier Romane der Dublin Murder Squad-Reihe mithalten. Im Vergleich zu beispielsweise "Schattenstill" stinkt vorliegendes Werk leider deutlich ab. Kaute ich mir früher beim Lesen von Frenchs Romanen noch vor Anspannung die Fingernägel ab, so reiben die Finger heute leider nur die müden Augen. Sicher, French versteht es wie kaum ein anderer, die psychologischen Wechselwirkungen ihrer Protagonisten zu veranschaulichen, doch der geschilderte Fall lässt spannungstechnisch noch viel Raum nach oben offen. Die Protagonisten sind jedoch weitestgehend sympathisch und realistisch beschrieben. Die Dialoge und Settings sitzen, die Sprache ist fein geschliffen, doch es fehlt das letzte Quäntchen Thrill.Ich bin gespannt auf den demnächst erscheinenden Stand-Alone-Roman und hoffe, dass Tana French mich wieder zum Nägelkauen zwingen wird ...

  • Fred
    2018-11-23 11:20

    Geniales Verwirrspiel, das einen mit nimmt und nicht mehr los laesst. Ein echter French, wenn auch nicht ganz so packend, wie die ersten Romane

  • Weltenbummler
    2018-11-26 10:53

    ich hatte mich wirklich auf diesen neuen krimi gefreut, aber er war so unglaublich langatmig.....war nicht so meins...es hätte wirklich spannender sein können....

  • Denise Oster
    2018-12-12 11:06

    Alles super, danke

  • Knut Bartel
    2018-11-25 09:14

    Lieferung und Ware einwandfrei

  • Kerstin81
    2018-12-03 09:05

    ... ich bin hin und her gerissen.Wer Tana French kennt, der weiß, dass ihre Krimis nichts mit den alltäglichen Krimis, Thrillern und Dramas zu tun haben, die bei vielen Autoren nach dem immer gleichen Schema ablaufen. French zieht vielmehr die psychologische Seite mit hinzu, vertieft sich in Charakterstudien und gibt dadurch dem Buch erst Tiefe. Eingefleischte Fans wissen das vorher und gehen mit dementsprechenden Erwartungen daran.Nachdem mir ihr letztes Buch (Geheimer Ort) mal so überhaupt nicht zugesagt hat, ich aber von den Büchern davor sehr begeistert war, hab ich mich doch entschlossen, dieses Buch zu lesen.Was der sinnlose Titel Gefrorener Schrei soll, hat sich mir bis zuletzt nicht erschlossen, aber egal.Die Story ist schnell erzählt. 2 junge Kommissare der Mordkommission sollen einen Mord aufklären. Das Opfer, eine junge Frau, wurde geschlagen, fiel auf eine Steinplatte und starb. Doch wer war es? Der junge Mann, der sich sehr um sie bemühte und eine Beziehung mit ihr wollte? Eine Bande aus dem Drogenmilieu? Ein heimlicher Liebhaber?Die Ermittlungen beginnen und konzentrieren sich zunächst auf den jungen Freund der Frau. Die Verhöre, die von wechselnden Protagonisten des Dezernats geführt werden, sind sensationell beschrieben, aber leider trotz aller sprachlichen Raffinesse und Charaktertiefe zu lang - mir jedenfalls.Was der Verdacht, eine Bande aus dem kriminellen Milieu könnte etwas damit zu tun haben, in der Geschichte soll, ist mir ein Rätsel, er wird jedoch ernsthaft bis mindestens zur Hälfte des Buches weiter verfolgt.Am Ende laufen die Spuren dann doch in eine ganz andere, allerdings nicht unbedingt überraschende Richtung. Ich muss sagen, dass ich bereits nach ca. 100 Seiten eine Verdacht hatte, der sich letztendlich dann auch bestätigt hat.Warum ich dem Buch 3 Sterne gebe? Nun, der Schreibstil von Tana French gefällt mir sehr gut. Ihre langen, ausgeschmückten Sätze haben viel Tiefgang und erzeugen beim Leser eine angenehm dichte Atmosphäre. Man hat das Gefühl, die Stimmung zu spüren, die Geräusche zu hören, die Luft zu riechen und die Angst zu schmecken. Zumindest geht es mir so.Was mir allerdings doch negativ auffällt, ist zum einen der für mich völlig überflüssige Ermittlungsstrang (Bandenmilieu). Und zum Anderen die sich doch etwas in die Länge gezogene Geschichte. Immer wieder wird verhört, besprochen, diskutiert wieder verhört, wieder besprochen, neue Erkenntnisse kommen hinzu, noch ein Verhör, noch ein Gespräch. Ermittlungstaktisch mag das sinnvoll sein, für den Leser ist es sehr langatmig und anstrengend. Das merkt man daran, dass ich für die 650 Seiten fast 2 Wochen gebraucht habe. Bei einem Schnitt von ca. 250 Büchern, die ich im Jahr lese, kann man sich vorstellen was das bedeutet. Bei mir kam nie ein richtiger Lesefluss auf, immer wieder hab ich das Buch weggelegt oder erst gar nicht zur Hand genommen.Kurz gesagt: Inhaltlich ok, Schreibstil phänomenal, wenn man sowas mag, aber zu viel Wiederholung und endlos wiederkehrende Diskussionen.Wer Tana French mag, der sollte sich das Buch ruhig zur Hand nehmen und mal lesen. Für Leute, die einen guten leichten Krimi suchen, eher ungeeignet.

  • LucyLu
    2018-11-27 09:03

    Nachdem ich ihr Buch gelesen hatte, war es um mich geschehen und ich bin seither ein Tana French-Fan ! Fleissig wurden alle weiteren Bücher von ihr verschlungen und ich bin immer bestens unterhalten worden. Auch dieses Buch macht keine Ausnahme. Es ist solide geschrieben und wie immer durch die Innenansichten der jeweiligen Protagonisten von besonderem Reiz. Die Charaktere sind niemals vordergründig und am Ende gibt es einen Showdown, der durch intelligente Dialoge und authentische Darstellung der menschlichen Triebe und Wünsche besticht. Das Muster ist also nicht neu und dieses Buch bestimmt nicht ihr Bestes, aber ich habe mich keine Minute gelangweilt.