Read Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik by Gottfried Biewer Online

grundlagen-der-heilpdagogik-und-inklusiven-pdagogik

Dieses Buch verbindet die Anf nge einer P dagogik f r ausgegrenzte Menschen mit aktuellen weltweiten Reformbestrebungen, die das Ziel einer Inklusion und der vollen gesellschaftlichen Teilhabe verfolgen Die Aufgaben einer Heilp dagogik und Inklusiven P dagogik sieht es in der professionellen Entwicklungsbegleitung in den verschiedenen Lebensbereichen und ber die Lebensalter mit dem Ziel des Abbaus von Barrieren Gleichzeitig m chte es ein Grundlagenwissen vermitteln, das gegenw rtige Diskussionen ber die Rechte von Menschen mit Behinderungen und die daraus resultierenden neuen Zielsetzungen f r den Bildungsprozess mit dem gewachsenen Theoriebestand der Heilp dagogik verkn pft Das Buch vermittelt einen berblick ber Grundbegriffe und grundlegende Theorien der Heilp dagogik auf dem Hintergrund neuer Entwicklungen und verkn pft diese mit ethischen Fragestellungen sowie gesellschaftlichen und kulturellen Zug ngen zum Ph nomen der Behinderung....

Title : Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik
Author :
Rating :
ISBN : 3825246949
ISBN13 : 978-3825246945
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : UTB GmbH Auflage 3 berarb u erw 13 Februar 2017
Number of Pages : 269 Seiten
File Size : 884 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik Reviews

  • PaC
    2019-01-06 17:58

    Das Buch umfasst so gut wie alle thematischen Felder der Heil- und Sonderpädagogik und stellt diese in einer leicht lesbaren und dennoch wissenschaftlich fundierten Form dem Leser dar. Neben dem Versuch möglichst allgemeingültige Definitionen und Darstellungen zu geben, ermöglicht der Autor durch das Anbringen verschiedener Standpunkte das Herausbilden einer eigenen Position zu den Ansichten. Die Spanne der unterschiedlichen Herangehensweisen in den deutschsprachigen Ländern wird sehr gut abgedeckt. Insgesamt hat das Werk genau den richtigen Umfang, um sich mit dem Thema vertraut zu machen bzw. nach längerer Zeit sein Grundwissen in diesem Gebiet aufzufrischen und ggf. an den aktuellen Forschungsstand anzupassen.Das Buch ist sehr leserfreundlich aufgebaut. Zu Beginn jedes Kapitels ist eine kurze Vorausschau auf das Kommende zu finden, Definitionen sind hervorgehoben, am Kapitelende dienen Studienfragen dazu das Gelesene zu festigen und kommentierte Links helfen bei der Weiterarbeit. Ein ausführliches Stichwortverzeichnis, sowie zahlreiche Tabellen und Abbildungen runden die einfache Handhabung ab.Das Werk eignet sich hervorragend um sich einen Überblick über die Heil- und Sonderpädagogik im Allgemeinen zu verschaffen. Es empfiehlt sich deshalb für Studierende der Sonderpädagogik in den Anfangssemestern um sich in neue Gebiete einzulesen und für Pädagogik-Studierende, welche während ihres Studiums einen Einblick in die Heil- und Inklusive Pädagogik erlangen möchten.Insgesamt ist das Buch ein Einführungs- und Grundlagenwerk.

  • Otto
    2019-01-21 19:44

    Mit dem Studienbuch verknüpft der Autor den Anspruch "zur kritischen theoriegeleiteten Auseinandersetzung mit der Vielfalt heilpädagogischer Problemstellungen" hinzuführen, "gleichzeitig aber auch ein Wegweiser zum vertieften Eindringen ins Fach zu sein" (S. 7). Es soll "Basiswissen vermitteln, für wissenschaftliche Problemlagen sensibilisieren und gleichzeitig Themenbereiche für das vertiefte Studium" erschließen (ebd.). Dabei zielt es eher auf einen "einführend enzyklopädischen Zugang, der einen breiten Überblick verschaffen, unterschiedliche Positionen zusammenfassen und Schlüssel für eine weitere vertiefte Erarbeitung sein will". Dieser Anspruch wird im Buch konsequent umgesetzt und auch erreicht.In methodischer Hinsicht orientiert es sich auffallend am weitverbreiteten Buch "Pädagogisches Grundwissen" von Herbert Gudjons, wie der Autor auch einräumt (S. 10). So beginnt jedes Kapitel mit einer Kurzübersicht ("Worum es geht...") und endet zumeist mit einer Arbeitsaufgabe, die nicht memorierend abfragt, sondern zum Weiterdenken auf der Grundlage des vorher vermittelten animieren möchte. Darüber hinaus gibt es kommentierte Literaturempfehlungen, vereinzelt Falldarstellungen zur Veranschaulichung der zuvor vermittelten Inhalte und Hinweise auf brauchbare Websites, über die sich Ergänzendes zum jeweiligen Kapitel recherchieren lässt.Inhaltlich positioniert sich das Buch in mehrfacher Hinsicht. Es beansprucht den gewachsenen Theoriebestand der Heil- und Sonderpädagogik mit dem Ansatz einer Inklusiven Pädagogik zu verknüpfen und weist immer wieder auf Kontinuitäten beider Zugänge hin, trotz vordergründiger rhetorischer Differenzen. Mit der Betonung auf den Rechten behinderter Menschen durchzieht eine politische Positionierung in weiten Teilen die pädagogische Argumentation. Die Orientierung an der ICF, die in diesem Buch ungewöhnlich ausführlich dargelegt und erklärt wird, stellt einen weiteren inhaltlichen Orientierungspunkt dar.Die Herausforderung für Studierende, die sich erstmals dem Themengebiet nähern, besteht in der Fülle der Inhalte, mit der Leserinnen und Leser auf verhältnismäßig wenig Raum konfrontiert werden. So ist es wohl eher ein Buch, das den Studienverlauf über Jahre durchgängig begleiten kann und sich zum Nachschlagen, auch bei der Suche nach vertiefender Literatur, eignet. Eine schnell lesbare erste Einführung in die Basics des Fachs ist es eher nicht.

  • FFB
    2019-01-05 11:57

    Die "Grundlagen der Heilpädagogik und Inklusiven Pädagogik" von Gottfried Biewer bietet einen guten Überblick über die Entstehung der Heil- bzw. Behindertenpädagogik. Besonders hilfreich ist das Kapitel zu "Kategorisierungen und Klassifizierungen". Es gibt einen Überblick über verschiedene Klassifizierungssysteme und Definitionen von Behinderten bzw. verschiedenen Arten von Behinderungen bzw. Förderschwerpunkten. Diese sind anschaulich mit aktuellen Zahlen in Deutschland belegt. Anschauliche Erläuterungen zur ICF ergänzen das Kapitel. Besonders hilfreich in diesem Buch sind der "Vorschlag zur vertiefenden Lektüre", die "Fragestellung zur Diskussion", die "Arbeitsaufgabe" sowie "Nützliche Links" am Ende der Kapitel. Es dient sowohl der theoretischen Information über das Feld der Heilpädagogik (z.B. Geschichte, Akteure, gesellschaftliche Entwicklungen) sowie dem kritischen Nachdenken über den Behindertenbegriff sowie ethische Fragestellungen. Bei dem titel kommt mir jedoch das vertiefte, exklusive Eingehen auf Inklusive Pädagogik bzw. Inklusion sowie allgemein aktuelle Fragestellungen der Heilpädagogik zu kurz.

  • bbgg
    2018-12-29 18:40

    Schade das der Author keinen SInn für Proritäten hat, nicht auf den Punkt kommt und massenhaft Namen auflistet deren Zusammenhang mehr an ein Thesaurus erinnert. Quantität statt Qualität ist das Motto dieses Buches.Es ist extrem Oberflächlich, Wikipedia kann es besser.Zu guter letzt wiederholt sich der Autor mehrmals. (Wahrscheinlich waren ihm 100 Seiten zu dünn)Für mich ein schönes Beispiel für Pseudowissenschaft.