Read Über die gekoppelte 1D- und 2D-Modellierung von Fließgewässern und Überflutungsflächen (Mitteilungen des Lehrstuhls und Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft der RWTH Aachen) by Paul Kamrath Online

ber-die-gekoppelte-1d-und-2d-modellierung-von-fliessgewssern-und-berflutungsflchen-mitteilungen-des-lehrstuhls-und-instituts-fr-wasserbau-und-wasserwirtschaft-der-rwth-aachen

Die Erfahrungen w hrend der Hochwasserereignisse der letzten Jahre haben die Grenzen des technischen und die Notwendigkeit eines vorbeugenden Hochwasserschutzes eindringlich gezeigt Das Konzept der Bemessungsj hrlichkeit bietet keinen umfassenden Schutz Mit zunehmender Gr e des betroffenen Gew sserabschnittes und der Notwendigkeit, den Wellenablauf, die Wirksamkeit von Ma nahmen und m gliche Sch den in den angrenzenden berflutungsfl chen zeitlich zu erfassen, steigen der ben tigte Zeitbedarf und damit auch die Kosten f r jede untersuchte Variante.Angesichts dieser Problematik sind spezielle, den Anforderungen des Hochwasserschutzes gen gende, L sungsans tze zu entwickeln Der in dieser Arbeit vorgestellte L sungsansatz besteht darin, Modelle verschiedener Dimensionalit t bzw unterschiedlicher Spezialisierungsgrade miteinander zu verkn pfen, um Hochwasserereignisse ad quat und vollst ndig beschreiben zu k nnen Gekoppelte Verfahren nutzen die speziellen Vorteile der blichen ein und zweidimensionalen Ans tze aus und minimieren den Einfluss der jeweiligen negativen Eigenschaften Der Fluss wird durch ein eindimensionales Modell repr sentiert, w hrend berflutungsbereiche zweidimensional aufgel st werden Die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Teilmodellen bernimmt ein Kopplungsalgorithmus Die Bestimmung der berflutungsfl chen und tiefen in Retentionsr umen erfolgt durch einen zweidimensionalen Ansatz, bei dem die Kontinuit tsbedingung und die Impuls bertragung in Form einer empirischen Flie formel ber cksichtigt werden.Gekoppelte Modellierungsans tze erm glichen einen ver nderten Umgang mit dem Skalenproblem und den daraus folgenden Problemen bei der Analyse extremer Hochwasserereignisse in gro en Einzugsgebieten Die Differenzierung zwischen eindimensionalen und zweidimensionalen Simulationsabschnitten steigert die Effizienz des Verfahrens Neben der Kopplung verschiedener Teilmodelle zu einem Gesamtsystem nutzt das vorgestellte Verfahren konsequent m gliche Vereinfachungen der Str mungsgleichungen aus Diffusive Welle Insgesamt zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass gekoppelte Ans tze die M glichkeiten des modernen Hochwasserschutzes durch die Erh hung der auswertbaren Szenarien verbessern....

Title : Über die gekoppelte 1D- und 2D-Modellierung von Fließgewässern und Überflutungsflächen (Mitteilungen des Lehrstuhls und Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft der RWTH Aachen)
Author :
Rating :
ISBN : 3832294996
ISBN13 : 978-3832294991
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Shaker Auflage 1., 1 November 2010
Number of Pages : 227 Seiten
File Size : 963 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Über die gekoppelte 1D- und 2D-Modellierung von Fließgewässern und Überflutungsflächen (Mitteilungen des Lehrstuhls und Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft der RWTH Aachen) Reviews

  • Krimimaus
    2019-02-20 09:12

    Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet. Jetzt weiß ich, weshalb bei Johannes Bernhard, der in Dortmund in der Olpketalstrasse wohnet, regelmäßig das Wasser bis zum Hals steht, sobald dort im feinen Süden ein Starkregen oder mächtiges Gewitter den Himmel einstürzen läßt und auch die Keller überflutet: das sogenannte Rückhaltbecken am Olpkebach wurde zu klein gestrickt und wird mit den Wassermassen manchmal nicht fertig. Wenn Paul das geplant hätte, würde sowas nicht passieren.

  • Paul Kamrath
    2019-03-14 05:24

    Die Erfahrungen während der Hochwasserereignisse der letzten Jahre haben die Grenzen des technischen und die Notwendigkeit eines vorbeugenden Hochwasserschutzes eindringlich gezeigt. Das Konzept der 'Bemessungsjährlichkeit' bietet keinen umfassenden Schutz. Mit zunehmender Größe des betroffenen Gewässerabschnittes und der Notwendigkeit, den Wellenablauf, die Wirksamkeit von Maßnahmen und mögliche Schäden in den angrenzenden Überflutungsflächen zeitlich zu erfassen, steigen der benötigte Zeitbedarf und damit auch die Kosten für jede untersuchte Variante.Angesichts dieser Problematik sind spezielle, den Anforderungen des Hochwasser-schutzes genügende, Lösungsansätze zu entwickeln. Der in dieser Arbeit vorgestellte Lösungsansatz besteht darin, Modelle verschiedener Dimensionalität bzw. unterschiedlicher Spezialisierungsgrade miteinander zu verknüpfen, um Hochwasserereignisse adäquat und vollständig beschreiben zu können. Gekoppelte Verfahren nutzen die speziellen Vorteile der üblichen ein- und zweidimensionalen Ansätze aus und minimieren den Einfluss der jeweiligen negativen Eigenschaften. Der Fluss wird durch ein eindimensionales Modell repräsentiert, während Überflutungsbereiche zweidimensional aufgelöst werden. Die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Teilmodellen übernimmt ein Kopplungsalgorithmus. Die Bestimmung der Überflutungsflächen und -tiefen in Retentionsräumen erfolgt durch einen zweidimensionalen Ansatz, bei dem die Kontinuitätsbedingung und die Impulsübertragung in Form einer empirischen Fließformel berücksichtigt werden.Gekoppelte Modellierungsansätze ermöglichen einen veränderten Umgang mit dem Skalenproblem und den daraus folgenden Problemen bei der Analyse extremer Hochwasserereignisse in großen Einzugsgebieten. Die Differenzierung zwischen eindimensionalen und zweidimensionalen Simulationsabschnitten steigert die Effizienz des Verfahrens. Neben der Kopplung verschiedener Teilmodelle zu einem Gesamtsystem nutzt das vorgestellte Verfahren konsequent mögliche Vereinfachungen der Strömungsgleichungen aus (Diffusive Welle). Insgesamt zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass gekoppelte Ansätze die Möglichkeiten des modernen Hochwasserschutzes durch die Erhöhung der auswertbaren Szenarien verbessern.