Read Soziales Miteinander in Organisationen: Sozialkompetenz als Diskurs des Miteinanders in Organisationen by Dörte Resch Online

soziales-miteinander-in-organisationen-sozialkompetenz-als-diskurs-des-miteinanders-in-organisationen

Forderungen nach vermehrter Sozialer Kompetenz werden in Organisationen immer popul rer Statt einen weiteren Beitrag dazu zu liefern, welche nun die Erfolg versprechendsten Kompetenzen seien, werden in dieser sozialkonstruktionistischen Arbeit die Funktionen des Konzepts in Relation zum metaphorischen Verst ndnis der Organisation analysiert....

Title : Soziales Miteinander in Organisationen: Sozialkompetenz als Diskurs des Miteinanders in Organisationen
Author :
Rating :
ISBN : 389670382X
ISBN13 : 978-3896703828
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Carl Auer Verlag GmbH Auflage 1., 1 August 2007
Number of Pages : 245 Seiten
File Size : 597 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Soziales Miteinander in Organisationen: Sozialkompetenz als Diskurs des Miteinanders in Organisationen Reviews

  • Thomas P. Reitz
    2018-11-20 23:42

    Das Buch 'Soziales Miteinander in Organisationen' untersucht, welche Wirkungen unterschiedliche Auffassungen von Sozialer Kompetenz unter Mitgliedern einer Organisation für diese haben. Die Autorin will über linguistische Analysen die Wirklichkeit der in der organsationalen Realität existierenden Konzeptionalisierungen von Sozialer Kompetenz erfassen und hinterfragen.Leider ist das vorliegende Buch kein an interessierte Praktiker gerichtetes Werk, es stellt vielmehr das Ergebnis einer Promotion im Bereich Organisationspsychologie dar. Somit ist die Zuordnung auf dem Buch-Cover ' Management / Organisationsberatung ' zumindest zum Teil irreführend, denn die Publikation hat eindeutig einen wissenschaftlichen Adressatenkreis. Unterstrichen wird dies durch die stellenweise überzeichnet wirkende abstrakte Diktion des Textes. Dem Leser wird die Durchdringung der Argumentation auch dadurch erschwert, dass sich der wissenschaftliche Background der Autorin in ihrer stark psychologisch orientierten Konzeptionalisierung der betrieblichen Lebenswelt ausdrückt. Diese Perspektive lässt den eigentlichen betriebswirtschaftlichen Hintergrund des Forschungsgebietes etwas in den Hintergrund rücken. Anderen Wissenschaftlern gelingt es deutlich überzeugender, ihre psychologische Ausbildung zu nutzen, um den Erkenntnisprozess in der Betriebswirtschaftslehre voranzubringen. Als Beispiel sei hier der sich mit der Erklärung von Managementphänomenen beschäftigende Psychologe Robert A. Baron genannt, dessen Beiträge sicherlich von seinen konkreten und sehr erfolgreichen unternehmerischen Erfahrungen profitieren.Der von der Autorin gewählte Forschungsansatz impliziert eine qualitative Vorgehensweise. Damit stellen ihre Ergebnisse im Wesentlichen Vorschläge dar, die noch dazu auf empirischen Daten aus nur zwei Organisationen basieren. Die erschwert die Übertragung auf und Nutzung im betrieblichen Alltag zusätzlich.Somit stellt das Buch lediglich für einen vergleichsweise überschaubaren Adressatenkreis ein interessantes Werk dar, welcher durch die Begrenztheit des Ansatzes zusätzlich geschmälert wird. Für interessierte und durchaus entsprechend vorgebildete Praktiker ist es hingegen nicht zu empfehlen.