Read Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Eine Propädeutik by Thomas S Hoffmann Online

georg-wilhelm-friedrich-hegel-eine-propdeutik

Hegel, der Meisterdenker des Deutschen Idealismus , ist der letzte gro e Systematiker der europ ischen Philosophiegeschichte Hoffmanns Einf hrung in das Gesamtwerk dieses Schl sselautors der Moderne arbeitet die Hegelschen Themen Denken und Natur, Geschichte und Geist, Recht, Religion und Wissenschaft umfassend auf und stellt sie als immer noch aktuelle Einladung zum Weiterdenken vor Die denkende Selbstverst ndigung unserer Zeit findet an Hegel einen h chst lebendigen Gespr chspartner....

Title : Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Eine Propädeutik
Author :
Rating :
ISBN : 3937715010
ISBN13 : 978-3937715018
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Marix Auflage 1., Aufl 17 M rz 2004
Number of Pages : 163 Pages
File Size : 777 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Eine Propädeutik Reviews

  • Feanor
    2018-11-18 06:53

    Dieses Buch ist für diejenigen, die sich tatsächlich tiefer mit Hegel beschäftigen wollen als ein Einstieg geeignet. Es ist dahingehend Zusammenfassung, aber vielmehr Hinleitung zum Denken des großen Philosophen.Wer niemals vor hat zu Schriften Hegels selbst zu greifen, dem würde ich abraten. Zum einen, weil es grundsätzlich dem Hegelschen Denken nicht gerecht werden würde, als auch, dass dieses Buch dann bereits zu dicht ist.

  • Wadim
    2018-11-19 10:35

    Dieses Buch trägt mehr zur Verwirrung, als zum Verständnis von Hegels Philosophie bei. Der Autor hat mit diesem Buch eine kompakte Nacherzählung der Hauptwerke Hegels geleistet, bei der er in der Hegelschen Terminologie bleibt, anstatt eine klare, systematische Darstellung von Hegels Philosophie zu liefern. Deutlich gelungener ist das "Hegel-Handbuch" von Walter Jaeschke.

  • Peter Samol
    2018-11-09 07:47

    Thomas Sören Hoffmann liefert mit dem vorliegenden Buch eine sehr gute Einführung in das Denken Hegels. Dabei streift er zwar nahezu alle Schriften die für das Hegelsche System von Belang sind, aber dennoch geht er eher in die Tiefe als in die Breite. (Wem es dagegen um eine breit angelegte Befassung mit Hegels Werk ohne Auslassungen geht, dem sei eher das Hegel-Handbuch von Walter Jaeschke  empfohlen). Das hat unter anderem die m.E. sehr positive Folge, dass den beiden Hauptwerken Hegels, nämlich der "Phänomenologie des Geistes" und der "Wissenschaft der Logik", ein sehr breiter Raum zugestanden wird. Hoffmann beschäftigt sich mit ihnen so intensiv, dass sein Buch vor dem Lesen der Werke selber unbedingt zu empfehlen ist. Es eignet sich darüber hinaus auch sehr gut zur Nachlese bei Verständnisschwierigkeiten.Trotz allem ist eine Warnung angebracht: Nicht selten verfällt Hoffmann in den Hegelschen Jargon, was die Lektüre nicht immer leicht macht. Äußerst konzentriertes Lesen ist angeraten. Hilfreich ist auch, wenn man sich bereits mit Kant auskennt, denn viele Beispiele und Verdeutlichungen beruhen auf der Kenntnis von dessen Werk. Auch Kenntnisse von Fichte und Schelling sind hiflreich, aber weniger erforderlich.Fazit: Keine ganz einfache Lektüre, aber doch ein sehr guter Weg zu einem gewaltigen und äußerst schwer verständlichen Philosophen. Wer über philosophische Vorkenntnisse - wie gesagt vor allem Kant - verfügt, dem sei dieses Werk bedenkenlos empfohlen. Andere sollten es durchaus mit Hoffmann versuchen, aber bei zu großen Schwierigkeiten vielleicht doch zuerst Walter Jaeschkes  lesen.

  • Domitor Invictus
    2018-11-20 11:52

    Ich habe bereits mit einigen Einführungen zu Hegel kämpfen müssen, unter denen die bekannteren "Hegel" von Taylor und die Darstellung der Phänomenologie Ralf Ludwigs sind. Hier sei nur darauf hingewiesen, dass nicht einmal der 800-Seiten Schmöker Taylors eine derart kompetente Hinweisung auf die Grundzüge des Hegel'schen Werkes bietet.Viele Einführungen scheitern an zwei Punkten: Das Meiden des Jargons, wie es bereits der vorige Rezensent bemerkt hat, als auch das inhaltliche Arrangieren, womit unter anderem das Detailreichtum gemeint ist, das manchmal überfordernd wirkt und dem Verständnis, wie bei Taylor, nicht immer dienlich ist. Thomas Sören Hoffmann meistert Sprache und Hegel'sche Wissenschaft hingegen so sehr, dass man sich diese Propädeutik - welche ihre Bezeichnung, aufgrund ihrer umfassenden, nicht bloß das Werk, sondern das Denken überhaupt zeichnende Grundlage, wahrhaft verdient - genüsslich und ohne Antreffen jeglicher Widerborstigkeit einverleiben kann.Die Gründe dieses Gelingens: Hoffmann stellt Grundbezüge sehr konzis dar, überlädt nicht mit biographisch-kontextuellen Fingerzeigen, sondern bleibt beim Wesentlichen; es werden in "Hegel - eine Propädeutik" Grundbegriffe so treffend und präzis erarbeitet, dass dem Verständnis der Werke Hegels selbst nichts mehr im Wege steht. Hoffmann fokussiert sich einerseits darauf, den Anspruch auf Totalität des dialektischen Kanons zu erhalten, d.h. den Fluss der Methodik Hegels nicht mit Unötigem zu unterbrechen, schafft es aber andererseits auch, durch immer neue, sich entwickelnde Grundzüge eine Verbindung zwischen dialektisch-begrifflichem Fundament und der typisch Hegel'schen Fülle an Feinheiten herzustellen.Ich würde dem potenziellen Käufer aber folgendes vor der Kaufentscheidung anraten: Erst eine kürzere Darstellung des Hegel'schen Denkens lesen, sei es auch nur ein gründlicher Artikel in einer philosophischen Enzyklopädie. Auch wird die Kenntnis der kantischen Epistemologie vorausgesetzt, welche jedoch ohnehin bei Interessierten anzutreffen sein dürfte.Zusammenfassend lässt sich meiner Meinung nach sagen, dass es sich bei "Hegel - Eine Propädeutik" um die derzeit beste und gründlichste Einführung in das enorm komplexe Denken G. W. F. Hegels handelt; gründlich im Sinne einer tatsächlichen Kondensation des ganzen Werkes, das dabei verständlicherer wird und auch nichts seiner Komplexität einbüßen muss.