Read Macbeth by Jo Nesbo Online

macbeth

Lata70., skorumpowane miasto pelne przestepc w Macbeth, jeden z niewielu nieprzekupnych policjant w, jest dow dca jednostki specjalnej Po niebezpiecznej akcji przeciwko handlarzom narkotyk w zaczyna piac sie po szczeblach kariery Wspiera go Lady, piekna i wplywowa wlascicielka kasyna Mezczyzna w mlodosci zmagal sie z problemem narkotykowym, ale uzaleznienie od wladzy okazuje sie znacznie bardziej niebezpieczne...

Title : Macbeth
Author :
Rating :
ISBN : 832715818X
ISBN13 : 978-8327158185
Format Type : Hardcover
Language : Polnisch
Publisher : Dolnoslaskie 1 Januar 2018
Number of Pages : 472 Seiten
File Size : 694 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Macbeth Reviews

  • R. B.
    2019-08-29 15:17

    Als begeisterter Harry-Hole-Leser fieberte ich über ein Jahr dem Erscheinen von "Macbeth" entgegen ... und bin nun recht enttäuscht und ernüchtert. Während in der Hogarth-Reihe von Shakespeareadaptionen z.B. Margaret Atwood mit "Hagseed" oder Ian McEwan mit "Nutshell" Lesenswertes produziert hatten, gelang das Nesbo leider hier nicht.Wahrscheinlich habe ich (Gymnasiallehrer für Englisch) das Shakespeare-Drama zu oft gelesen und gesehen. Den Originaltext kann man immer wieder lesen, denn auch die Hauptfigur erscheint dreidimensional, sie ist als Mensch im Kampf mit den Hexen eigentlich chancenlos. Daher schwingt auch das Tragische mit. Nesbos Macbeth ist gegen recht banal und zweidimensional, eine tragische Komponente fehlt völlig.Was mir aber am meisten auf die Nerven ging, war die Übernahme der Namen - denn ein Banquo, Fleance usw. passen nicht. Schon gar nicht der Drogenbaron namens Hecate. Und dann wirft Macbeth auch noch mit Dolchen; so ein Blödsinn fällt ja nicht einmal den Tatort-Autoren ein.Mein Fazit insgesamt: Mit diesem Stoff hat sich Nesbo keinen Gefallen getan, zumindest nicht für mich!

  • KGBeast
    2019-09-04 13:05

    “Das schottische Spiel“, das angeblich mit einem Fluch belegt ist, ist vielen ehemaligen Schülerinnen und Schülern bekannt, weil es das kürzeste der Shakespeare-Stücke ist und es darum gerne von Lehrkräften für den Unterricht verwendet wird. Die Geschichte um den schottischen Adligen, der auf Grund einer Prophezeiung dreier Hexen plötzlich Ambitionen entwickelt und – auch angestachelt von seiner Frau – alle tötet, die in der Herrschaftsfolge vor ihm stehen um König zu werden hat viele Generationen mit Shakespeare vertraut gemacht.Jo Nesbo hat nun diesen kürzeste Drama genommen und die bisher längste Adaption an moderne Zeiten geschrieben, die bisher im Hogarth-Shakespeare-Projekt veröffentlicht worden ist. In ihr ist Macbeth – kurz Mac für seine Freunde – der Kommandant einer SWAT-Einheit in einer herunterge-kommenen Industriestadt, die lange von einer korrupten Stadtregierung gesteuert worden ist – in Zusammenarbeit mit der „unsichtbaren Hand“ von Hecate, einem überaus gerissenen Gangsterboss. Polizeichef Duncan, sehr geschätzt von Macbeth, hat sich entschlossen nachdem er von seinem korrupten Vorgänger übernommen hat, die Stadt – und die Polizei – von Korruption zu reinigen.Nach einer missglückten Razzia von Duff, Macs alten Freund aus dem Waisenhaus, kann Macbeth mit seinen Leuten den ambitionierten Polizisten und seine wenigen Begleiter retten und eine große Ladung Drogen landet in einem Fluss. Als Reaktion darauf bekommt Macbeth die Leitung einer wichtigen neuen Abteilung auf die eigentlich Duff mit seiner Aktion gesetzt hatte. Bevor er selbst von dieser Position hören kann, wird sie ihm allerdings durch Mitarbeiter Hecates vorhergesagt – was ihn empfänglich für andere Vorhersagen des Verbrecherbosses macht. Und Lady, die Kasinobesitzerin, mit der Macbeth zusammenlebt – in einem Kasino namens Inverness – treibt ihn immer weiter an, da auch sie die Vorzüge der Macht allzu gut kennt. Und die Gefahr der Machtlosigkeit.Anders als in Shakespeares Stück bekommen wir hier zu allen Charakteren eine Menge biographi-schen Hintergrund und stellen fest, dass jeder und jede von ihnen ihren eigenen Ambitionen folgen und sehr gut darin sind, ihre Handlungen immer wieder vor sich selbst und vor anderen zu rationalisieren. Anders als im Stück gibt es in diesem überaus düsteren und mystisch durchsetzten Thriller keinen „weißen“ Ritter. Selbst die „Heldinnen und Helden“ haben überaus dunkle Punkt ein ihren respektiven Vergangenheiten oder in ihren Motivationen – und sie benötigen zum Teil ziemlich lange, um dies vor sich selbst zuzugeben. Was sie zu genauso diskutierbaren Charakteren macht, wie sie für Schülerinnen und Schüler Macbeth und seine Lady schon seit Generationen gewesen sind.Ein anspielungsreicher, spannender und überaus düsterer Thriller voller sprachlicher Schönheit und Wucht, den ich bestimmt noch einmal irgendwann genießen werde. Dringende Leseempfehlung.

  • Juliane Brandt
    2019-09-08 20:04

    I was already convinced of the success of the Hogarth Shakespeare re-telling series after reading "Othello" transformed into "New Boy" by Tracy Chevalier. And now with this "Macbeth", that opinion only solidified.Nesbø's "Macbeth" works so well because he is not afraid of the original Shakespeare text. It is absolutely brilliant and still reminiscent of Shakespeare because he translates the source material into a different genre and era without transforming it much. He gives the characters a chance to get fleshed out beyond the five-acts of an Elizabethan play, gives them more (gruesome) backstories, emotions and generally depth. Which works well both for understanding their decisions and for feeling with them as they inevitably die. Because this is a very deadly novel in which a lot of blood is shed (just like in the play, no need to complain about unnecessary violence, though it is certainly not a book for the faint of heart). Maybe it is one of the advantages of the modern retelling that only in this familiar context do you realize just how bloody the play was - only you never thought of it, because that was medieval times, right?Aside from all the blood and violence, there is also great exploration of characters and human nature. In this version, the question of fate vs. human fault is clearly answered in favor of the humans, as their are no supernatural elements in the book and the Macbeths' bring their own downfall upon themselves. And last but not least: because this is so well written, with very colorful descriptions, amazing action, twists and turns, and great dialogue, this will also be an enjoyable novel for anyone who has never heard of Shakespeare. In short: One of my favorite books of the year!~ I received a free copy of this book via NetGalley. I voluntarily read and reviewed this book and all opinions expressed above are my own.

  • Dipl.Ing. Georg Reiter
    2019-08-19 19:16

    Pure nonsense!Didn't expect something like this from Nesbo!Model police man Macbeth is ordered by his Casino Lady friend to kill his flawless boss is just stupid!