Read Weihnachten - Das Wagnis der Verwundbarkeit by Hildegund Keul Online

weihnachten-das-wagnis-der-verwundbarkeit

Woher kommt die faszinierende Kraft der Weihnachtsgeschichte Hat sie vielleicht damit zu tun, dass sich darin alles um ein neu geborenes Kind dreht, winzig, schutzbedrftig und verwundbar Doch nicht nur der neugeborene Jesus ist verletzlich, auch die Menschen in seinem Umfeld zeigen sich als verwundbar und schutzbedrftig Maria und Josef zum Beispiel, die bei der Herbergssuche abgewiesen wurden Anhand dieser Beobachtung ermglicht Hildegund Keul einen ganz neuen Zugang zur Weihnachtserzhlung Was in dieser Geschichte sichtbar wird, begreift sie als einen Wesenszug, der alle Menschen verbindet Wir sind alle verletzlich und brauchen Menschen in unserer Nhe, die uns nahe sind und Schutz gewhren Ein nachdenkliches Buch fr die stille Zeit....

Title : Weihnachten - Das Wagnis der Verwundbarkeit
Author :
Rating :
ISBN : B00FAFDGDS
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Patmos Verlag Auflage 2 18 September 2013
Number of Pages : 307 Pages
File Size : 796 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Weihnachten - Das Wagnis der Verwundbarkeit Reviews

  • Nthombenhle
    2019-08-16 22:59

    Hildegund Keul erschließt die Weihnachtserzählungen der Bibel aus einer zeitgenössischen Sicht. Da wird der machtgierige Herodes mit seiner Spionagestrategie plötzlich zum Prototyp diktatorischer Regime, die lieber andere verwunden oder sogar töten, bevor sie evtl. selber angegriffen werden. Auch das Wegschauen der Herbergsleute, die mit der schwangeren Maria nichts zu tun haben wollen ist verblüffend aktuell und eine psychologische Schutzreaktion genauso wie das gelehrte Wissen der Schriftgelehrten, die die Gefahr erkennen und doch mit den Herrschenden gemeinsame Sache machen. Das politisch-strategische Handeln der Akteure von damals bekommt eine neue Brisanz angesichts globaliserter Spionagetätigkeit, Totalüberwachung oder moderner Kriegsführung. Dabei geht es auch anders: Menschen wie Maria und Josef setzen auf Menschlichkeit, Hingabe, Einsatz für Schwächere. Sie bleiben verwundbar, müssen fliehen und geben dem neugeborenen Kind Schutz und das Lebensnotwendige. Ausgerechnet die armen und randständigen Hirten und Hirtinnen sind für diese Botschaft der Humanität und Nächstenliebe offen und machen sich - genauso wie die wissbegierigen Sterndeuter - auf den Weg, um das Kind in der Krippe zu suchen. Sie bleiben neugierig, sind bereit zu lernen und zu teilen. Das theologisch fundierte Buch kommt ohne Pathos und Dogmatisierungen aus. Gleichzeitig erschließt es das Wunder der Weihnacht von der menschlichen Verwundbarkeit her, die nun einmal unser Leben kennzeichnet. Es regt an über Glitzerkugeln und Weihnachtsbraten hinaus über die Grundfesten menschlichen Zusammenlebens nachzudenken und der Spur der Liebe zu folgen, zu der Menschen jenseits von Misstrauen, Fundamentalismen und Egoismen aller Art immerhin auch fähig sind.

  • Mechthild Finster
    2019-08-01 23:52

    Frau Prof. Keul legt in Ihrem Buch einen Blick auf das Weihnachtsfest vor, der getragen und durchwebt ist vom Gedanken der menschlichen Verletzlichkeit und der Kraft, die daraus erwachsen kann. In 3 großen Kapiteln werden zunächst Personen im Umfeld der Geburt Jesu, wie sie die Bibel beschreibt, feinfühlig und sorgfältig in Zusammenhang gebracht mit dem Bedürfnis des Menschen nach Selbstschutz, mit dem, was es heißt, Verletzlichkeit zu wagen und mit dem, was der theologische Begriff der "Inkarnation" meint.Im letzten Kapitel erfolgt die Übertragung auf unsere Gegebenheiten heute mit der Ermutigung, heute Kultur zu schaffen durch das Wagnis dessen, was im Christentum Hingabe genannt wird.Im Ganzen eröffnet das Buch in meinen Augen, dass, ausgehend von den biblischen Vorgaben, heute Weihnachten sinnvoll gedacht und gefeiert werden kann und welche Konsequenzen dies nach sich zieht.

  • estrellita
    2019-07-23 06:32

    Hildegund Keul zeigt mit ihrem Buch was die Weihnachtsgeschichte ganz konkret mit unserem Leben - mit meinem Leben - heute zu tun hat. Wir werden konfrontiert mit der Frage der Verwundbarkeit der Menschen in der Weihnachtsgeschichte: Nehmen wir Maria und Josef auf der Flucht, denen die Aufnahme in die Herberge verweigert wird aus Angst vor „Verwundbarkeit“. Wie oft begegnet uns diese Situation heute überall auf der Welt, auch hier in Deutschland? Wo machen wir "unsere Schranken" dicht, weisen Bedürftige ab, nur um uns zu schützen? Wo schütze ich mich, um nicht verwundbar zu werden? Wo ist es gut mich zu schützen? Wo kann und wo lohnt es sich, mich auf dieses „Wagnis der Verwundbarkeit“ einzulassen? Diese Fragen finde ich herausfordernd, aber sie lassen mich neu in Beziehung treten mit den Menschen in der Weihnachtsgeschichte. Ein theologisch fundiertes zeitgenössisches Buch, dass das „Wunder der Weihnacht“ von der menschlichen Verwundbarkeit her erschließt und ihm dadurch einen ganz besonderen Glanz verleiht, der in unser Leben strahlen kann. Sehr lohnenswert zu lesen – nicht nur im Advent und an Weihnachten...

  • Aniratiak
    2019-08-03 04:41

    Der Autorin ist ein sehr sensibles Buch gelungen. Das Geheimnis der Weihnacht wird, abseits von allem Kitsch und Glamour, auf das wesentliche Ereignis, die Menschwerdung Gottes, konzentriert. Gott macht sich durch seine Inkarnation verwundbar, wie wir Menschen verwundbar sind. Die Autorin blickt auf die einzelnen Personen der biblischen Krippenszene und betrachtet sie unter dem Fokus der Verwundbarkeit (z.B. Maria, Josef, das Kind) bzw. des gezielten Wunden zufügens (z.B. Herodes, Schriftgelehrte). Die Autorin selbst: Die Evangelien bieten ... eine Alternative an, wie man ganz anders mit Verwundbarkeit umgehen kann. Sie erzählen, wie Menschen bereitwillig eigene Ressourcen hergeben, um Andere in ihrer Verletzlichkeit zu schützen. Sie riskieren ihre eigene Verwundbarkeit, damit die Lebenschance Anderer wachsen kann." Es ist ein Buch, nicht nur für Weihnachten, sondern lebensrelevant für alle Tages des Jahres. Es führt auch zur Selbstreflexion, wo ich verletze oder verletzt wurde.

  • anjaschi
    2019-07-31 07:02

    Das Büchlein von Prof. Dr. Hildegund Keul ist eine kleine "Schatzkammer". Blickt man hinein, "springt" das weihnachtliche Geschehen ganz plötzlich in unsere Gegenwart und gewinnt brennende Aktualität.Das christliche Fest weist über sich selbst hinaus und überschreitet die Grenzen der Religionsgemeinschaft. Weil es um zentrales menschliches Leben geht, kann es von jedermann verstanden werden.Wie gestalten wir unser Leben zwischen Selbstschutz und Verletzlichkeit, zwischen Abschottung und Hingabe? Wegsehen - wissen, aber nicht handeln - lieber andere verwunden, um sich selbst zu schützen? Oder andere einbeziehen - großzügig teilen - Verwundbarkeit wagen?Ein Buch zum Nach-Denken.

  • Grace
    2019-07-20 00:00

    Mir hat sehr gut gefallen, dass alle Personen in der Weihnachtsgeschichte als Prototypen betrachtet werden, die uns aufzeigen, wie wir mit unserer Verwundbarkeit umgehen und vielleicht auch anders umgehen können. Und dass es einen Bezug zu aktuellen Problemen der Menschheit herstellt. Ein vollkommen neuer Blick auf Weihnachten, er hat mich sehr inspiriert. Sprachlich sehr gelungen, sorgfältiger Umgang mit Wörtern und Worten.