Read Lexikon der Pflegeforschung: Begriffe aus Forschung und Theorie by Sabine Bartholomeyczik Online

lexikon-der-pflegeforschung-begriffe-aus-forschung-und-theorie

Forschungsberichte oder wissenschaftliche Texte zu lesen, kann schwierig sein besonders wenn sie seltene Fachbegriffe enthalten Dieses Lexikon hilft weiter Klar und prgnant bringt es die wichtigsten Begriffe zur Pflegeforschung auf den Punkt.Ob fr Pflegende mit Basiswissen zur Pflegeforschung, Studierende oder routinierte PflegewissenschaftlerInnen Vom Abbruchkriterium ber die Methodeninterne Triangulation bis zum Empirischen Zyklus finden Sie Definitionen zu allen gngigen Begriffen Forschungsberichte sind damit leichter verstndlich Fachbegriffe knnen korrekt verwendet werden.Eine bersetzungsliste ermglicht das rasche Verstehen englischsprachiger Fachbegriffe.Abgerundet wird dieses hilfreiche Nachschlagewerk durch Erklrungen zu den wichtigsten Begriffen aus der Statistik....

Title : Lexikon der Pflegeforschung: Begriffe aus Forschung und Theorie
Author :
Rating :
ISBN : B00H45GFUS
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Urban Fischer 1 Dezember 2013
Number of Pages : 108 Pages
File Size : 998 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Lexikon der Pflegeforschung: Begriffe aus Forschung und Theorie Reviews

  • Anna Maria Kraus
    2018-11-20 14:48

    Die enthaltenen Begriffe sind gut erklärt. Es sind jedoch nicht alle Begriffe im Rahmen der Pflegeforschung in das Lexikon aufgenommen.

  • G. Anders
    2018-11-20 20:50

    Ohne Einleitung, Vorwort, Geleitwort: Es geht gleich los - mit "Abbruchkriterien", dem ersten Begriff aus der Pflegeforschung, dem sich das vorliegende Lexikon widmet.Dieser Terminus findet für das Buch keine Verwendung, nicht nur inhaltlich nicht, sondern auch weil dieses Buch einen gelungenen Begleiter darstellt für die oft notwendige Übersetzung der manchmal im Übermaß gebrauchten Fachbegriffe. Forschungsberichte und andere wissenschaftliche Texte kommen kaum ohne diese aus, gern wird auch der englische Fachbegriff gebraucht. Und auch hierfür hat das Lexikon eine Übersetzungshilfe für englische Begriffe der Pflegeforschung zu bieten.Hinzu kommt, dass zusammengesetzte Fach- auch unter ihren jeweiligen Einzelbegriffen zu finden sind - mit einem enstprechenden kurzen Verweis auf die dazugehörige ausführliche Erklärung.Wer also, während er/sie einen wissenschaftlichen Text liest, schnelle "Übersetzungshilfe" benötigt, um im Lesefluss nicht all zu groß behindert zu werden, ist mit diesem Buch bestens bedient.

  • Andrea Dobrin Schippers
    2018-12-05 18:32

    Jeder Leser von wissenschaftlichen Artikeln wird mit den Fachbegriffen aus der Forschung konfrontiert. Je nach Ausbildungsstand und Erfahrung sind ihm diese geläufig oder müssen nachgelesen werden. Die alphabetisch aufgeführten Begriffe aus der Pflegeforschung auf den 127 Seiten sind umfassender, als die in einzelnen, bestehenden Veröffentlichungen integrierten Übersichten. Geschrieben von ausgewiesenen Pflegewissenschaftlern beinhalten sie nicht nur die der wichtigsten Wortbedeutungen, auch Begriffe wie z.B. der Wilcoxon-Vorzeichenrangtest (Wilcoxon signed-rank test) oder aber ein Überblick über verschiedene Beobachtungsverfahren wird gegeben. Jeder Begriff wird auch in englisch angegeben und teilweise recht ausführlich erklärt, inklusive Hinweise auf weiterführende Definitionen im Lexikon. An einigen Stellen sind in grau hinterlegten Kästchen Beispiele eingefügt, die durch Praxisnähe schwierige Zusammenhänge erklären. So wird etwa die Wahrscheinlichkeit (probability) an einem Würfelbeispiel erläutert oder das Histogramm aus einer Studie eingefügt, in welchem die Zeitdauer des Ankleidens Pflegebedürftiger durch pflegende Angehörige aufgezeigt wird.Im hinteren Buchteil befindet sich eine Übersetzungshilfe für englische Begriffe aus der Pflegeforschung und natürlich Literaturangaben.Gerade für den Einstieg in die Pflegeforschung, für Studenten, Lernende und andere Interessierte, ergibt diese Publikation einen interessanten Überblick um sich mit Begrifflichkeiten auseinanderzusetzen oder schnell etwas nachzuschlagen. Vertiefendes Wissen muss dann, wie bei Lexika üblich, natürlich aus anderen Fachbüchern gewonnen werden.

  • Stephan N.
    2018-12-01 12:33

    Dieses Buch stellt sicherlich ein gutes Lexikon dar, für Interessierte oder auch für Pflegefachleute in der Grundausbildung. Für Studenten der Pflegewissenschaften hingegen ist das Buch nur bedingt zu empfehlen, da die behandelten Begriffe den Umfang des Ersten Semesters darstellen.