Read Endlich still: Ein Schwäbischer-Wald-Krimi by Jürgen Seibold Online

endlich-still-ein-schwbischer-wald-krimi

In einem Maislabyrinth nahe des beschaulichen Ortes Alfdorf wird kurz vor den Sommerferien die Leiche einer Buerin entdeckt grausig zugerichtet und symboltrchtig in Szene gesetzt Warum musste Margret Spengler sterben Und warum auf diese Weise Die Kommissare Schneider und Ernst stoen im Umfeld der Toten auf ein Klima aus Hass und Eifersucht, politischem Streit und konomischen Neid War die Buerin durch ihr groes Engagement fr den Naturschutz jemandem lstig geworden War ihre vermeintlich perfekte Ehe am Ende Und warum wei ausgerechnet der Stuttgarter Skandalreporter Ferry Hasselmann schon wieder mehr als die Polizei erlaubt Eine harte Nuss fr die Kommissare Dabei haben die beiden eigentlich ganz andere Probleme Die Kripo Auenstelle Schorndorf wurde geschlossen, Schneider plagt eine Sommergrippe, und Ernst geht die attraktive Pathologin nicht aus dem Kopf.Als Meister des Lokalkolorits klrt Jrgen Seibold auch noch die Frage, warum die Zuschauer in den Konzerten von Kommissar Maigerles Bluesrockband stndig nach einer gewissen Gisela rufen....

Title : Endlich still: Ein Schwäbischer-Wald-Krimi
Author :
Rating :
ISBN : B01BDRJ5GS
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Silberburg Verlag Auflage 1 30 Dezember 2015
Number of Pages : 472 Pages
File Size : 977 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Endlich still: Ein Schwäbischer-Wald-Krimi Reviews

  • Bernd Digel
    2018-10-27 21:40

    Nein, "Endlich ausgelesen" mußte ich nun wirklich nicht denken, als ich diesen Krimi vor etwa 30 Minuten aus der Hand gelegt habe. Denn, (siehe auch die folgende Kurzbesprechung bei bücher.de) der beschriebene Krimnalfall ist durchaus spannend erzählt und die beschriebenen Charaktere sind noch dichter als im zuvor gelesenen "Endlich Richtfest". Ja, es "menschelt" gewaltig wie man hierzulande so schön sagt, und so bringt der Schriftsteller auch wieder (a la Hitchcock) sich selbst mit ins Spiel.Nein, ein bisschen geärgert (oder eher "gnervt") hat mich nur, daß auch im -von mir durchaus sehr geschätzen- Silberburg-Verlag anscheinend keine Zeit zum redigieren mehr vorhanden ist. Denn, obwohl Herr Seibold sehr fleißig schreibt und sich deshalb vielleicht Flüchtgkeitsfehler einschleichen können, möchte ich die Tatsache, daß ich auf Seite 250 (von insgeamt 251) zum gefühlten (mitgezählt habe ich nicht) hundertsten mal das Wort "seufzte" las, nicht allein dem Autor zuschreiben. Seiner Bitte, am Ende des Buches, gefundene "Fehler" allein ihm anzukreiden, kann ich also nicht entsprechen, zumal er damit wohl sowieso nicht die "sprachlichen" meinte.Vor allem den "Heimatkrimi"-Fans möche ich dieses Buch trotzdem ans Herz legen, zu redigieren gibts jetzt eh nichts mehr: "Schau z'schpoat" ("scho zspät", "schon zu spät").Und ich habe jetzt auch fertig, "stöhn" (seufz)!

  • Sarah
    2018-11-03 13:45

    Dieses Buch war mein erstes Buch vom Hürhen Seibold.Hab es innerhalb eines Tages ausgelesen, weil es mich so fasziniert hat. Die Wege und die Ort, die er beschreibt, man kann sich richtig hineinversetzen an welchem Flecken er sich gerade befindet. Man kann ihm so zu sagen "auf Schritt und Tritt" verfolgen, natürlich gibt es den einen oder anderen Weg den ein "nicht" Einheimischer nicht weiss aber selbst der würde ihn finden und könnte den Spuren von Jürgen Seibold nach laufen und sich erkunden.Ich kann euch auch nur die anderen Bücher empfehlen sind alle einfach nur der Hammer und spannend bis zum Schluss.Viel Spass dabei.

  • Ralf B. aus Rems-Murr-Kreis
    2018-10-27 16:43

    Der 3. Fall für Kommissar Schneider. Die "Fleckatratsch" (sehr neugierige Frau, die alles sofort an andere weitererzählt) wird ermordet mitten im Maislabyrinth aufgefunden. Ein abgetrennter Finger wurde ihr auf den Mund geklebt: Endlich ist Sie still!Ich hatte die seltene Gelegenheit bei einer Live-Lesung des Autors am Ort des Geschehens dabei zu sein. Seibolds Live-Lesungen sind ein Muß!!