Read Fanny Hill : Memoiren e. Freudenmädchens. by John Cleland Online

Title : Fanny Hill : Memoiren e. Freudenmädchens.
Author :
Rating :
ISBN : B06XWMZCJW
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : G tersloh Bertelsmann Stuttgart Europ Buch u Phonoklub Wien Buchgemeinschaft Donauland, 1970
Number of Pages : 580 Pages
File Size : 982 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Fanny Hill : Memoiren e. Freudenmädchens. Reviews

  • Manja L.
    2018-12-09 11:26

    Diese gebundene Ausgabe im roten Einband und mit Goldlettern ist aus der Reihe "Klassiker der erotischen Weltliteratur". Ich finde sie besonders schön und musste mir gleich mehrere erotische Klassiker anschaffen, die nicht nur gut zum Anschauen sind.Ich habe "Die Memoiren der Fanny Hill" geradezu verschlungen. Schnell gewöhnt man sich an den Sprachstil und ist dann mitten in ihren Erinnerungen. In dieser Ausgabe finden sich hin und wieder einige Illustrationen, die die verschiedenen Erlebnisse der Fanny Hill anschaulich darstellen.Jedem, der erotische Literatur mag, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

  • Sven Dienstbach
    2018-11-14 11:59

    Rein äußerlich bereits ein schönes Buch, rotes Hardcover mit Goldlettern, das hat was. Noch dazu zu diesem Preis. Im Text findet man aber manche Stellen, an denen das Layout wohl nicht ganz gepasst hat, so enden manche Zeilen in der Mitte der Seite, obwohl es gar keinen echten Absatz gibt. Das sind aber Kleinigkeiten die den Genuss nicht mal ansatzweise schmälern und nur nebenbei auffallen.Zum Inhalt des Buches ist ja bereits vieles bekannt, ist das Buch doch schon etwas älter. Was Fanny Hill von Schmuddelliteratur oder reiner Erotikliteratur abhebt, ist der Stil und die Zeit, in der es geschrieben wurde. Cleland sorgte damals für einen handfesten Skandal im viktorianischen England und wurde auch verklagt. Das Buch landete auf dem Index und ist in manchen Ländern noch heute verboten. Als es in Amerika erlaubt wurde, wurde es über Nacht zu einem Bestseller, obwohl es zu dieser Zeit bereits Jahrzehnte alt war. Cleland gab an, es aus wirtschaftlicher Not heraus geschrieben zu haben, was vor Gericht mildernde Umstände ergab, und am Ende des Buches wird eine kleine Moralpredigt gehalten, somit wurden die Exzesse zuvor abgemildert. Cleland kam jedenfalls damit davon und bekam sogar Geld, damit er nie wieder so etwas schreiben musste. Interessanterweise kennt von seinen Nachfolgewerken wohl kaum jemand etwas. Insgesamt rankt sich also auch ein gewisser Mythos um dieses Buch, ein gewisser Kult. Ein Buch ist eben mehr, als die Worte darin.Man wird sich schwer tun, Seiten ohne sexuellen Bezug zu finden, dennoch gibt es eine Rahmenhandlung welche zu dieser Zeit durchaus eine gewisse Realitätsnähe gehabt haben dürfte. Mal abgesehen vom "Happy End". Der Schreibstil ist jedenfalls etwas gehobener, also durchaus auch literarisch wertvoll. Für heutige Leser allerdings oft eher witzig, da Cleland krampfhaft vermeidet, Wörter wie Penis oder Vagina zu verwenden, ich jedenfalls kann mich nicht erinnern, dies auch nur einmal gelesen zu haben. Und auch heute gebräuchliche Gossenausdrücke vermeidet er. Für ein Buch mit 400 Seiten mit mehreren sexuellen Begebenheiten eine beachtliche Leistung. Aber eben auch witzig, mit welchen Ausdrücken und BEschreibungen er sich darüber hinweghilft.Das es sich nicht um einen Porno handelt, sondern durchaus literarischen Wert hat, zeigen auch die zahlreichen Verfilmungen des Buches, bspw. durch die BBC, welche bspw. mit FSK16 vertrieben werden.Insgesamt ein gutes Buch, welches man flüssig durchlesen kann, und mit dem nötigen geschichtlichen Hintergrund absolut interessant.

  • booklover
    2018-12-07 05:59

    Stil, Sprache und erotischer Inhalt (damals natürlich ein Skandal) sind der Zeit entsprechend. Insgesamt ist das Buch zu kurz, ich hätte mir viele Szenen ausführlicher gewünscht. Wem es ähnlich geht, dem seien die Geschichten der Josefine Mutzenbacher ans Herz gelegt - längere Story, detaillierter und bei weitem pornografischer.Fazit: Empfehlenswert für historisch interessierte Leser, wer eher den erotischen Inhalt sucht ist bei anderen Büchern besser aufgehoben.

  • Amazon Customer
    2018-11-25 11:25

    Dieses Buch wird so richtig interessant durch die aufschlussreichen Fußnoten. Die Schilderungen selbst sind mit der Zeit etwas ermüdend, weil die selbe Phrasen immer wieder wiederholt werden.

  • oliva2011
    2018-11-23 06:13

    Wer auf Sinnliches steht, kommt hier voll auf seine Kosten. Der Autor vermeidet es, die Geschlechtsteile als solche zu benennen, sondern umschreibt sie mit hübschen Wörtern. Die Geschichte regt zu Phantasien an und macht süchtig nach mehr.

  • trashie
    2018-11-19 09:29

    der rote hardcovereinband hat mich schon sehr beeindruckt. inhalt wie erwartet, hat spaß gemacht, das werk zu lesen. definitv nicht langatmig, sondern unterhaltsam und gibt einblicke in das soziale milieu.

  • Tebartz63
    2018-12-01 08:16

    Gefällt mir, eben ein Klassiker, der auch schon mehrfach verfilmt wurde. . . . . . .. . . .

  • D.S.
    2018-12-03 08:02

    bevor die ganzen erotischen Romanreihen à la Shades of Grey herausgekommen sind.Ich mag die Geschichte von Fanny Hill sehr, auch John Clelands Film dazu kann ich nur empfehlen.