Read Der Stoff aus dem die Hoffnung ist (BELOVED 11) by Connie Bailey Online

der-stoff-aus-dem-die-hoffnung-ist-beloved-11

Entspricht 218 Romanseiten.Als Charles sein Erbe antritt, erhlt er nicht nur ein groes Vermgen, sondern muss sich zustzlich noch um drei Kinder kmmern, die er unmglich alleine erziehen kann Durch einen glcklichen Zufall trifft er auf Jonathan, den er sogleich fr die Betreuung der Kinder anheuert Allen Bedenken zum Trotz funkt es bald zwischen Charles und Jonathan, doch ihre junge Liebe wird schon bald auf eine harte Probe gestellt...

Title : Der Stoff aus dem die Hoffnung ist (BELOVED 11)
Author :
Rating :
ISBN : B076X8Q9VZ
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Cursed Verlag 26 Oktober 2017
Number of Pages : 386 Pages
File Size : 691 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Stoff aus dem die Hoffnung ist (BELOVED 11) Reviews

  • cd
    2018-11-21 22:51

    ihn erledigt, einen guten schwulen Freund, einen heimlichen Geliebten (er ist ziemlich ungeoutet) und die Vormundschaft für 3 Kinder, die er nicht versteht und die schon 12 Nannys vertrieben hatte, ein beliebtes Filmmotiv. So schickt er seinen diensteifrigen Assistenten, einen schwulen jungen Mann als Nanny zu begutachten, und der engagiert den 20-jährigen Waisenjungen Jonathan aus dem klösterlichen Waisenhaus der gutherzigen Nonnen mit der oberphilosophischen Äbtissin. Jonathan, nie in die Welt hinausgekommen, versteht sich auf Anhieb mit den Kindern, und als es ein etwas komplizierter Krimiplot beginnt, wächst die Kleinfamilie in der Einsamkeit putzig zusammen und Jon kann all seine menschlichen und sonstigen Fähigkeiten zu Gunsten der Familie unter Beweis stellen und so auch dem Chef näher kommen. ich habe diese Geschichte gerne gelesen, sehr gerne sogar, und was mein Gefühl für dieses Buch beim Lesen angeht, ist das für mich auf jeden Fall ein 5-Sterne- Buch wie die Anderen dieser Reihe. Nachher hatte ich aber so ein bißchen geistiges Sodbrennen, den Krimi fand ich mühsam weit hergeholt, Charles bleibt undurchschaubar und zwar lernfähig aber immer noch kein überzeugender Charakter, als Vormund nicht und als Firmenchef, Jon ist vollkommen Vollkommen, aber so ein wenig undurchschaubar und irgendwie geschlechtslos, und die Kinder sind auch so toll, so toll, hier wäre ein wenig weniger Klischee und Kitsch gut gewesen. Wie gesagt, ich fand es sehr schön, aber es hätte noch besser sein können.

  • Karlo Split
    2018-11-12 04:53

    Diese Geschichte laesst sich schnell lesen. Ein Waise und ein reicher Unternehmer mit drei Ziehkindern werden zusammengebracht, verlieben sich und das wars. Mir fehlte hier die Spannung, das Knistern, die Dramatik, es lief alles zu glatt, schade, man haette viel mehr aus dieser Geschichte herausholen koennen.

  • D. Vasilakis
    2018-10-24 05:13

    Der Schreibstil von Connie Bailey gefällt mir sehr gut und ich habe das Buch heute Nacht auf einen Rutsch gelesen weil ich unbedingt wissen musste wie es mit der Krimigeschichte, die ich gar nicht erwartet hatte, weitergeht. Die Protagonisten sind überzeugend, auch wenn der junge Jon, von dem ich eigentlich vermutet hatte, dass er ein wenig naiv und weltfremd sein müsste, fast zu gut ist um wahr zu sein. Die drei altklugen Kinder sind liebenswert und die Story kommt tatsächlich komplett ohne Sex aus, das ist in einer Gay Romance doch eher ungewöhnlich.Die Liebe zwischen Charles und Jon entwickelt sich langsam, man nimmt sie ihnen auch ohne prickelnde Erotik ab und die Krimigeschichte ist spannend und hat mich nicht losgelassen. Nachdem ich - sehr wenig - darüber geschlafen habe fielen mir einige Fehler auf, die einer realistischen kriminalistischen Untersuchung nicht standhalten würden und ziemlich unlogisch sind, doch da es sich um einen Liebesroman und nicht um eine Polizeireportage handelt bin ich geneigt das nicht so eng zu sehen.Ich wurde auf jeden Fall einige Stunden sehr gut unterhalten mit dieser fesselnden Geschichte und würde gerne noch mehr von Connie Bailey lesen.

  • risa
    2018-11-02 04:18

    war das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe. Die Übersetzung ist gelungen, aber so ganz konnte mich die Story nicht überzeugen.Zur Handlung. Charles ist ein erfolgreicher Jungunternehmer, der neben der Firma auch gleich seine drei Cousins und Cousinen mitgeerbt hat, deren Vormund er jetzt ist. Leider ist er mit der Erziehung der Kinder total überfordert, sein egoistischer fester Freund würde sie am liebsten in einem Kinderheim oder in Pflegefamilien sehen. Deshalb engagiert er für sie eine Nanny, die sein Assistent aussucht. Doch keine bleibt lange und so wird schließlich Jonathan für den Job engagiert.Jonathan ist in einem Kinderheim aufgewachsen und hat sich schon dort um die jüngeren Waisen gekümmert. Nebenbei lernte er Kochen, eine Fähigkeit, die ihm äußerst nützlich ist. Seinen neuen Chef findet er auf Anhieb attraktiv, doch leider scheint der vergeben zu sein.Der Plot der Geschichte ist eigentlich gut ausgearbeitet, doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass vieles einfach zu glatt ging. Nachdem zwölf Nannys angeblich von den Kindern mehr oder weniger vergrault wurden, so genau wurde es leider nicht erwähnt, herrscht nach der Einstellung von Jonathan nur Friede, Freude, Eierkuchen. Die Kinder mutieren schlagartig zu lammfrommen Geschöpfen, die begeistert in der Küche helfen und sich widerspruchslos fügen. Das kam mir doch ziemlich unglaubwürdig vor.Was das Paar Charles und Jonathan betrifft, sprang bei mir der Funke nicht über. Da fehlte mir einfach das Gefühl zwischen den beiden. Da knistert nichts und das allmähliche sich Ineinanderverlieben wurde meiner Meinung nach sträflich vernachlässigt. Da hätte ich mir in der ansonsten durchaus spannenden Handlung doch etwas mehr liebevolle Szenen gewünscht.Die Story erhält von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung.